Hatha Yoga

 

Eine Kombination aus Körperübungen (Asana), Atemtechnik (Pranayama) und intensiver Tiefenentspannung (Yoga-Nidra). Mein Hatha-Yoga-Kurse bestehen aus einer Kombination verschiedener Yoga-Arten und Entspannungs-Techniken. Durch die Verbindung von Atmung und Bewegung wird die wohltuende Wirkung der Yoga-Praxis spürbar.

 

´

Hormonyoga

 

Hormon-Yoga ist eine dynamische Kombination von Körperübungen, Atmung und Energielenkung mit harmonisierender Wirkung auf den weiblichen Hormonhaushalt.Die Yoga-Reihe bewirkt eine spürbare Verbesserung des Wohlbefindens und eine Verminderung der Beschwerden, die besonders während der Wechseljahre auftreten. Hormonwechselstörungen in jedem Alter können verringert werden.

 

Vitalität und Wohlbefinden werden gesteigert

Die Folgen von PMS werden verringert (Brustspannen, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen…)

Folgen von Stress, wie z.B. Schlaflosigkeit lassen nach

Wechseljahrsbeschwerden werden verringert

 

Das Praktizieren der Übungsreihe nimmt bei regelmäßigem Üben ca. 30 – 40 Min in Anspruch. Sie sollte jedoch regelmäßig, mehrmals wöchentlich geübt werden. Positive Ergebnisse sind schon nach kurzer Zeit spürbar. Kontraindikationen können in einem persönlichen Vorgespräch abgestimmt werden.

 

Einführung in die Meditation

 

Die Einführung bietet die Möglichkeit Methoden kennenzulernen, aus denen heraus der Zustand der Meditation entstehen kann. Die Aufmerksamkeit ist nach innen gerichtet, der Körper ist entspannt und der Geist ist wach. Verschiedene Stufen der Meditation führen zu einer inneren Klarheit, Ruhe und Stabilität des Geistes. Die Stufen bestehen aus dem Finden der passenden Sitzhaltung, der Wahrnehmung des Atems und der Konzentration auf ein Meditationsobjekt. Im Workshop werden zudem geführte Meditationen angeboten.

 

Traumasensibles Yoga

 

Eine sehr sanfte Art des Yoga und speziell für die Bedürfnisse traumatisierter Menschen modifiziert. Es beinhaltet eine Kombination aus Körperübungen, Atemübungen und Entspannung. Die Arbeit mit dem Körper kann eine wichtige Ergänzung in der Therapie und Heilung sein und wird in unterschiedlichsten therapeutischen Ansätzen immer häufiger integriert. Speziell bei traumatisierten Menschen ist Beziehung zur eigenen Person oft gestört. Der Kontakt mit dem Körper wurde in einer Schutzreaktion unterbrochen, um weder emotionalen, noch körperlichen Schmerz zu spüren. Häufig ist das körpereigene Erregungssteuerungsystem durch eine Fehlsteuerung des zentralen Nervensystems gestört. Das Gefühl mit sich selbst verbunden zu sein wird durch Yoga gestärkt. Es kann für die Betroffenen bedeuten, dass die Fähigkeit gesteigert wird wieder im Hier und Jetzt präsent zu sein.

 

Yoga bedeutet auch „Verbinden“ und hat einen ganzheitlichen Ansatz um Körper, Geist und Seele in ein harmonisches Gleichgewicht zu bekommen. Dadurch wird eine neue Beziehung zum Körper aufgebaut . Die Übungen wirken langfristig auf die körperliche, emotionale und psychische Gesundheit. Yoga fördert den Ausgleich von Dysbalancen im Körper, was sowohl auf die körperlichen Aspekte zu sehen ist wie auch auf neurophysiologischer Ebene. Ein sanfter Ausgleich zwischen Anspannung und Entspannung bedeutet, dass Sympathikus und Parasympathikus harmonisiert werden. Dies wirkt direkt den Trauma-Folgen entgegen.

 

Laufen und Yoga

 

Der 8 wöchige Workshop „Laufen und Yoga“ ist speziell für AnfängerInnen konzipiert. Das Programm ist ein Gesundheitstraining zur Förderung von Ausdauer, Kräftigung, Atmung und Entspannung und dient der ganzheitlichen Gesundheitsförderung .

 

  • Gesund laufen lernen
  • Kräftigung der gesamten Muskulatur
  • Aktive Entspannung und Stressbewältigung
  • Verminderung von Risikofaktoren

Laufen:

  • 8 Laufübungseinheiten über einen Zeitraum von 8 Wochen (Schlosspark Charlottenburg oder Ruhwaldpark)
  • Abrundung durch Aufwärm-, Kräftigungs- und Dehnübungen
  • wertvolle Tipps rund ums Laufen

Yoga:

 

8 Yogatermine, in denen Sie:

  • Körperhaltungen (asana) kennen lernen
  • Atemtechnik erlernen (pranayama)
  • Tiefenentspannung erfahren

Prävention:

 

Meine Yoga-Präventionskurse sind von der Zentralen Prüfstelle Prävention anerkannt, d.h. von den Kosten werden 75 – 80 % von den gesetzlichen Krankenkassen zurückerstattet. Nach Beendigung des Kurses wird eine Bescheinigung über die Teilnahme ausgestellt. Diese schickt der Versicherte dann an seine Krankenkasse, die sich anteilig an den Kosten beteiligt und direkt abgerechnet.

 

Die Präventionskurse sind unter der Rubrik „Stressbewältigung / Entspannung“ eingetragen. Der Schwerpunkt liegt also bei den Yoga- Techniken, die dem Abbau von Stress dienen und die Entspannung fördern. Weitere Elemente sind auch die Kräftigung der gesamten Muskulatur, sowie das Erlernen von Atemtechniken. Je nach den Bedürfnissen der TeilnehmerInnen kann der Fokus auch variiert werden. Ziel ist es, Techniken zu erlernen, die auch einfach zu Hause angewendet werden können.

 

Die Teilnehmerzahl der Präventionskurse ist klein, d.h. es sind maximal vier TeilnehmerInnen und deshalb sind die Kurse auch sehr intensiv.

 

Ab drei Personen ist es auch möglich individuelle Termine für einen Präventionskurs zu vereinbaren!